Anzeige
- Anzeige -   Lesen bildet!
 
 
 
 
 
Review zur Veranstaltung
Cape Club am 13.12.2003 im  DownTown
 
 
Kommentare...
KayBee

14.12.2003
15:15 Uhr
...wie versprochen war ich gestern in der Chillout Lounge, um zu verhindern, dass derartige "Sonderveranstaltungen" (wie z.B. auch der Bodywork Club...) nicht wegen mangelnden Gästen eingestellt werden.
Ich muss sagen, dass war ja mal wieder ein kostenspieliger Unterstützungsversuch... bin ganz schön enttäuscht!!! 5 Euro Eintritt, nach 0Uhr sogar 6Euro...
und dafür dann wenig Abwechslung in Sachen Musik- das wird in den Clubs von Kapstadt gespielt? ohje...
Die Getränkepreise sind ja inzwischen auch nicht ohne!!! das war aber im Sommer noch anders!!!
Der kleine dunkelhaarige Barkeeper könnte vielleicht auch ein wenig netter sein! Die Gäste können doch nix dafür, wenn den Angestellten der Chillout Lounge das Wechselgeld ausgeht!!!
Der Einzige, der wirklich gut drauf war, war wohl der Veranstalter (glaub ich), der durch die Reihen hüpfte und die Gäste zum Tanzen aufforderte...
 
Rückblick: die Orrriginal Ankündigung...
23 : 00 Cape Club

Das ist was Neues. "Legshaking african tribal house", so beschreibt die Ankündigung die Musik dieser Nacht. Vorstellen möge sich der geneigte Musikfreund darunter einen energiegeladenen Mix aus afrikanischen Stammesgesängen (daher das Wort "tribal") und sehr perkussivem House. An die Wand werden Reisebilder aus Kapstadt geworfen, die Lust auf den Besuch im Reisebüro machen. Der Special Drink der Nacht, das versteht sich von selbst, ist aus Kapstadt importiert und heißt Amarula. Sollte man wohl ausprobieren.
DownTown